Dr. Günter Büchner

Supervision - Coaching - Beratung

Paarberatung

Eine Paarberatung ist keine Paartherapie. Sie ist als Soforthilfe gedacht in einer Situation, in der sich beide Partner angesichts der Eskalation ihrer Konflikte hilflos und erschöpft fühlen, was i.d.R. gesundheitliche Folgen hat und auf alle Lebensbereiche, einschließlich Familie und Beruf, ausstrahlt. 

Bevor in einer Beziehungskrise eine unüberlegte und oft folgenschwere Entscheidung getroffen wird, sollte die aktuelle Situation erst einmal daraufhin untersucht werden, was in der Beziehung nicht funktioniert (daher der Vergleich mit einem TÜV).

Was passiert in einem solchen „Beziehungs-TÜV“?

  • Im Hier und Jetzt der Sitzungen, d.h. in der Interaktion zwischen den Partnern und dem Berater, entfaltet sich i.d.R. sehr bald das vorherrschende Beziehungsmuster (der Teufelskreis). Es macht deutlich, in welchem Stadium der inneren Trennung sich ein Paar befindet (akut oder chronisch), woran jeder leidet (der Trümmerhaufen der Verletzungen und Kränkungen) und was dazu geführt hat, dass das System gerade jetzt 'gekippt' ist.
  • Im Anschluss daran stellt sich die Frage, wie tragfähig das Fundament der Beziehung ist, d.h. was die Beiden (noch) zusammenhält, wie groß ihre Veränderungsbereitschaft ist bzw. worauf sich ihre Hoffnungen und Erwartungen gründen. Reicht es aus für einen Neuanfang, oder ist der Punkt für eine Umkehr bereits überschritten?

Im Prozess arbeite ich mit Übungen (u.a. mit Psychodrama-Elementen zur Kommunikations- und Situationsklärung, zum besseren Verständnis des Beziehungsgeschehens (Zusammenhang zwischen Persönlichkeits- und Beziehungsdynamik) oder zur Verbesserung der Streitkultur. Darüber hinaus führe ich die Grundregeln für erfolgreiches Verhandeln (nach dem Harvard Konzept) ein.

Die auf 5-7 Sitzungen begrenzte Beratung will die Partner in die Lage versetzen, den toten Punkt der Krise zu überwinden und wieder Verantwortung für sich und ihre Beziehung zu übernehmen. Erst dann sind sie fähig, im Beisein eines allparteilichen Beraters zu entscheiden, welche der folgenden Lösungsmöglichkeiten in ihrem Fall indiziert ist:

  • Sie beschließen, das erkannte Problem in einer zeitlich begrenzten Beratung gezielt zu bearbeiten und/oder
  • Sie handeln ihren "Ehevertrag" neu aus (mit Bilanzsitzungen in längeren Abständen).
  • Sie entscheiden sich für eine ausführliche Ehetherapie
  • oder für eine Trennungsberatung (Mediation).

Zu meinen Aufgaben gehört es, eine konstruktive Atmosphäre zu garantieren, d.h. einen Rahmen zu schaffen, in dem gegenseitige Vorwürfe und Angriffe unterbleiben, in dem Jede(r) zu Wort kommt und in dem Beide wieder lernen, einander zuzuhören.